5G TODAY: Inbetriebnahme des 5G Rundfunkübertragungs-Testfeldes

5G TODAY Testfeld (Grafik: BR)5G TODAY Testfeld (Grafik: BR)
mittelstandinbayern.de Online magazin

Das bayerische Forschungsprojekt „5G TODAY“ nimmt am 9. Mai sein 5G-Sende-Testfeld in Betrieb. Die Projektpartner Bayerischer Rundfunk, Institut für Rundfunktechnik (IRT), Telefónica Deutschland, Kathrein und Rohde & Schwarz erwarten mehr als 150 Teilnehmer aus der europäischen Medien- und Telekommunikationsbranche zu einer exklusiven zweitägigen Konferenz zur Inbetriebnahme des Testfeldes.

Das Projekt 5G TODAY untersucht die großflächige Übertragung von Rundfunkprogrammen auf Basis des neuen 5G-Broadcast-Modus. Das Projekt zielt darauf ab, die Grundlage für eine gemeinwohlorientierte, aber effiziente und kostengünstige Übertragung von Rundfunkinhalten über High Tower High Power (HTHP) Sendernetze in den 5G-Netzen der Zukunft zu schaffen. Die Bayerische Forschungsstiftung unterstützt das Projekt seit 2017.

Der Bayerische Staatsminister für Medien, Dr. Florian Herrmann, wird am Donnerstag, den 9. Mai 2019 um 8.15 Uhr per Knopfdruck die Inbetriebnahme des bayerischen 5G-Testnetzes live starten und damit das weltweit erste Testfeld für die 5G-Übertragung initiieren. Damit kann die Übertragung von Rundfunksignalen über 5G in weiten Teilen Oberbayerns und des Münchner Umlandes technologisch getestet werden.

Zu den Teilnehmern gehören auch Ulrich Wilhelm, ARD-Vorsitzender und CEO des Bayerischen Rundfunks, Anton Kathrein, CEO der Kathrein SE, Peter Riedel, COO von Rohde & Schwarz, Michael Hagemeyer, Geschäftsführer des IRT und Jörg Borm, Sprecher von Telefónica Deutschland.

Darüber hinaus wird die Auftaktveranstaltung durch eine Ausstellung technologischer Innovationen von Sendern, Medien- und Telekommunikationsunternehmen sowie regionalen Start-ups im 5G-Umfeld abgerundet.

Kommentar hinterlassen zu "5G TODAY: Inbetriebnahme des 5G Rundfunkübertragungs-Testfeldes"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.