Telekom und Vodafone forcieren 5G-Ausbau

Telekom und Vodafone forcieren 5G-AusbauBis Ende des Jahres soll 5G großflächig verfügbar werden (Bild: Pixabay).
mittelstandinbayern.de Online magazin

Trotz Corona-Krise – oder gerade deswegen – investieren die Telekom und Vodafone massiv in den Ausbau des neuen Mobilfunkstandards 5G. Die beiden Mobilfunkanbieter wollen noch in diesem Jahr die neue Technologie großflächig verfügbar machen. Dabei setzen beide auch auf die Nutzung bereits vorhandener Antennen.

Deutsche Telekom „gibt Gas“

Mehr als die Hälfte der deutschen Bevölkerung soll laut Telekom im Laufe des Jahres von 5G profitieren können. Möglich macht den schnellen Rollout ein technisches Upgrade für bereits vorhandene Antennen im Netz. Derzeit wird die Technik in ersten Testfeldern erprobt. Der weitere Ausbau startet in den kommenden Wochen. „Wir haben Großes vor mit 5G und bringen den neusten Mobilfunkstandard noch dieses Jahr in weite Teile Deutschlands“, sagt Telekom Deutschland-Chef Dirk Wössner. „Ich freue mich, dass das Netz für unsere Kunden damit noch besser wird. Die Vorbereitungen im Netz laufen auf vollen Touren, damit möglichst viele Menschen die neue Technologie schnell bekommen. In der Stadt und auf dem Land.“

5G Upgrade für Bestandstechnik

Aktuell werden zu diesem Zweck Testläufe durchgeführt. Ein Beispiel dafür sind zwei Standorte in der Nähe von Wittlich in Rheinland-Pfalz. Hier wird gerade die Technik des Standorts erweitert. Anschließend wird über die modernisierte Systemtechnik die vorhandene Antenne angesteuert und bekommt quasi ein Upgrade auf 5G: „So sind wir deutschlandweit unterwegs, um diese 5G-Variante in unserem Netz zu erproben“, so Walter Goldenits, Technikchef der Telekom in Deutschland. „Die Teststandorte sind dann die Blaupause für Deutschland, um noch in diesem Jahr mehr als die Hälfte der Bevölkerung im Telekomnetz mit 5G zu versorgen.“

Mit dieser neuen 5G-Variante wird parallel zu aktiven Antennen die vorhandene passive Antennentechnik optimal für Zukunftstechnologien wiederverwendet. Darüber hinaus wird eine Technologie umgesetzt, die den parallelen Betrieb von zwei Mobilfunkstandards in einem Frequenzband ermöglicht, das sogenannte Dynamic Spectrum Sharing (DSS). Zusätzlich hat die Telekom inzwischen 5G-Highspeed-Antennen in acht Städten im Einsatz. Auch dieses Ausbauprogramm läuft parallel weiter.

Intelligente Technologien für Stadt und Land

Möglich macht den Schub im Mobilfunk der variable Einsatz von Mobilfunk-Frequenzen sowie von neuen, innovativen Technologien. Die Telekom nutzt künftig 5 Megahertz (MHz) aus ihrem bisherigen 3G-Spektrum im 2,1 Gigahertz-Band für LTE und 5G. Spätestens mit Jahresende wird die Telekom das genutzte Spektrum verdreifachen. So profitieren noch mehr Kunden schon in diesem Jahr von Surfgeschwindigkeiten auf LTE- und 5G-Niveau.

Auch Vodafone investiert großflächig

Vodafone bringt 5G mit den reichweitenstarken 700 Megahertz-Frequenzen ab sofort deutlich schneller ins Land. Ein Antennen-Wald droht dabei nicht. Eine 700 Megahertz-Mobilfunkstation versorgt eine Fläche von etwa 20 Quadratkilometern mit 5G. Das ist fünf Mal mehr als die Fläche, die eine 3,5 Gigahertz-Mobilfunkstation mit 5G versorgen kann. Schon in diesem Geschäftsjahr plant Vodafone über die 700 Megahertz-Frequenzen mehr als 8.000 Antennen an 2.800 Standorten für 5G freizuschalten und bringt das schnelle Netz so auf eine Fläche von mehr als 60.000 Quadratkilometern. Diese Fläche ist deutlich größer als beispielsweise die Niederlande oder Dänemark.

5G und LTE gleichzeitig

Vorteil der 700 Megahertz-Frequenzen: Sie funken besonders weit ins Land und besonders tief in die Häuser hinein – das bringt 5G dorthin, wo Netz zuvor nur ganz schwach oder gar nicht verfügbar war. Auch Vodafone setzt dabei auf Dynamic Spectrum Sharing: 5G und LTE über eine Antenne. Je nachdem welches Smartphone der Kunde nutzt, stellt die Mobilfunk-Antenne die passende Mobilfunk-Technik bereit.

„Wir bringen 5G in die Fläche – und zugleich noch besseres 4G. Mit einem Netz, das weit ins Land und tief in die Häuser hineinfunkt. Einer Technologie, die mit einer Antenne zwei Mobilfunk-Generationen auf einmal bedient. Und das für Millionen Menschen schon in diesem Jahr“, so Vodafone Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter. „Damit bauen wir das Netz fürs vernetzte Fahren, für noch mehr Empfang im Homeoffice und für endlich mehr Geschwindigkeit auch auf dem Land. So schaffen wir den richtigen Mix zwischen Bandbreite und Reichweite für Deutschland.“

Kommentar hinterlassen zu "Telekom und Vodafone forcieren 5G-Ausbau"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.